Bei der Behandlung der Enuresis muss man die Nierenenergie kräftigen (bū yì shèn qì) und die unteren Teile des Körpers festigen (gù shè xià yuán). Die Wahl des günstigen Zeitpunktes ist sehr wichtig.Am besten behandelt man kurz vor dem Schlafengehen. Die Hauptpunkte sind KG 3 (zhōng jí) und MP 6 (sān yīn jiāo). Als Zusatzpunkte kann man N 12 (dà hè), LG 20 (bǎi huì) und N 3 (tài xī) benutzen. Es ist sehr günstig, kurz vor dem Schlafengehen zu behandeln. Das Kind legt sich auf den Rücken. Zuerst wird der Punkt KG 3 (zhōng jí) akupunktiert, 1 cùn tief mit starkem Nadelgefühl. Am besten ist die Wirkung, wenn man durch wiederholtes Heben und Senken der Nadel das Nadelgefühl in Richtung Perineum lenken kann. Die Nadel wird 10 bis 15 Minuten lang liegengelassen. Alle fünf Minuten stimuliert man, um das Nadelgefühl zu verstärken. Dann wird MP 6 (sān yīn jiāo) 1 bis 1,5 cùn tief akupunktiert. Nach dem Erreichen des qì-Gefühls dreht man die Nadel tonisierend und lässt sie 10 bis 15 Minuten lang liegen. Alle fünf Minuten wird durch Kratzen am Nadelschaft manipuliert, um das Nadelgefühl zu verstärken. Anschließend akupunktiert man LG 20 (bǎi huì), und zwar entlang der Kopfhaut mit der Nadelspitze in Richtung hinterem parietalen Bereich etwa 1 cùn tief. Die Nadel wird 15 Minuten liegengelassen. Wenn erforderlich, kann man dann 1 cùn tief den Punkt N 12 (dà hè) akupunktieren. Dabei soll sich das Nadelgefühl ins Perineum ausbreiten. N 3 (tài xī) wird senkrecht 0,8 bis 1,2 cùn tief akupunktiert und durch Drehen der Nadel tonisierend manipuliert. Die Nadel wird 10 bis 15 Minuten liegengelassen. Alle Nadeln werden am Nadelschaft gekratzt und dann schnell herausgezogen.

Fallbeispiel 1

Ein zwölfjähriger Schüler litt seit seinem dritten Lebensjahr an nächtlichem Bettnässen. Dies passierte ihm manchmal zweimal pro Nacht. Er schlief normal und hatte guten Appetit. Er war schon mit chinesischen Medikamenten behandelt worden, aber damit hatte er keinen Erfolg gehabt. Auch morgens durchgeführte Akupunktur hatte ihm nicht geholfen. Er wurde dann mit der beschriebenen Methode dreimal behandelt. In den ersten drei Nächten nässte er nicht ein. In der vierten Nacht passierte es ihm einmal. Weitere drei Behandlungen befreiten ihn von seinem Leiden.

Fallbeispiel 2

Ein 13jähriges Mädchen litt seit mehr als zehn Jahren an nächtlichem Bettnässen. Sie war außerdem appetitlos, ihr Gedächtnis ließ nach, sie träumte viel und fühlte sich sehr schlapp. Bei der Untersuchung hatte sie einen fahlen Gesichtsausdruck, die Zunge war blass mit dünnem weißem Belag. Ihre Stimme war sehr leise, ihr Puls versunken schmal und kraftlos. Die Diagnose lautete: einfache Enuresis. Die Patientin wurde mit der beschriebenen Methode sechsmal jeden Morgen behandelt, aber es änderte sich nichts. Dann wurde sie abends, zwei Stunden vor dem Schlafengehen behandelt. Nach fünf Behandlungen war sie geheilt. Auch nach einem Jahr, als sie nachuntersucht wurde, war die Enuresis nicht wieder aufgetreten.
Behandlung der Enuresis durch Akupunktur vor dem Schlafengehen