Wesentlich bei der Auswahl der Punkte zur Akupunktur der Fazialisparese (Gesichtsl├Ąhmung) ist die Differenzierung der Syndrome auf der Grundlage des Verlaufs der Meridiane.

Punktauswahl

Wenn die Augen tr├Ąnen, der Mund schief und die Augen verzogen sind sowie die Nasolabialfalte verstrichen ist, akupunktiert man Punkte der y├íng m├şng-Meridiane von Hand und Fu├č, da sie die Heimat des y─źn und y├íng sind: Ma 1 (ch├ęng q├Č), Ma 2 (s├Č b├íi), Di 20 (y├şng xi─üng), Ma 4 (d├Č c─üng), Ma 6 (ji├í ch─Ť), Ma 7 (xi├á gu─ün), Di 4 (h├ę găö).

Wenn die Falten auf der Stirn verstrichen sind, die Wangen unempfindlich und Schmerzen im Mastoid auftreten, akupunktiert man Punkte der sh├áo y├íng-Meridiane von Hand und Fu├č und dem t├ái y├íng-Meridian: Gbl 14 (y├íng h├íi), Bl 2 (zăÄn zh├║), D├╝ 18 (qu├ín li├ío), 3E 17 (y├Č f─Ťng), Gbl 20 (f─Ťng ch├ş), 3E 5 (w├ái gu─ün), Gbl 41 (z├║ l├şn q├Č).

Methode

Die Nadeln sollen 30 Minuten liegen bleiben und alle zehn Minuten manipuliert werden. Es wird t├Ąglich behandelt. Bei minder schweren F├Ąllen mit kurzem Verlauf (1-2 Wochen) k├Ânnen 5-15 Sitzungen eine Besserung oder sogar Heilung bewirken.

Bei schweren und hartn├Ąckigen F├Ąllen mit l├Ąngerem Verlauf (drei bis mehr als zw├Âlf Monate) haben sich bew├Ąhrt:

  • Die Kombination von Ashi-Punkten (druckempfindliche Punkte au├čerhalb der Meridiane) mit Punkten auf den Meridianen;
  • die Kombination von Nah- und Fernpunkten;
  • die Reihenakupunktur f├╝r ÔÇ×oberfl├Ąchliches Punktieren von Punkt zu Punkt” und ÔÇ×tiefes Punktieren von Punkt zu Punkt”.

Reihenakupunktur bedeutet den bestimmten Ablauf der Durchstich-Akupunktur von Punkt zu Punkt. Oberfl├Ąchliche Akupunktur bedeutet Akupunktur in der subkutanen Schicht, tiefe Akupunktur in der Muskulatur.

Modifikationen

Bei Patienten mit Abflachung der Falten auf der Stirn und Unf├Ąhigkeit, den Mund zu verziehen, verwendet man die oberfl├Ąchliche Methode an den Punkten Bl 3 (m├ęi ch┼Źng) in Richtung Bl 1 (j─źng m├şng), Gbl 15 (t├│u I├şn q├Č) in Richtung y├║ y─üo, Ma 8 (t├│u w├ęi) in Richtung 3E 23 (s─ź zh├║ k┼Źng), Bl 2 (zăÄn zh├║) in Richtung 3E 23 (s─ź zh├║ k┼Źng) und qu├Ę sh├áng (5 f─Ťn oberhalb von y├Čn t├íng) in Richtung Gbl 6 (xu├ín l├ş).

Wenn der Mundwinkel zur normalen Seite hin verzogen wird und das Gef├╝hl ├╝ber den Wangenmuskeln taub und dumpf ist, kann man t├ái y├íng in Richtung D├╝ 18 (qu├ín li├ío) und t├ái y├íng in Richtung Ma 6 (ji├í ch─Ť) stechen.

Wenn man eine 3 c├╣n lange d├╝nne Nadel benutzt, kann man sie am Punkt t├ái y├íng einstechen, durch den Jochbogen (arcus zygomaticus) hindurchf├╝hren bis zum Punkt D├╝ 18 (qu├ín li├ío), dann manipulieren mit der gleichm├Ą├čig tonisierenden und gleichm├Ą├čig sedierenden Methode und die Nadel zehn Minuten liegenlassen. Dann ziehe man sie ins Subkutangewebe zur├╝ck und akupunktiere erneut durchgreifend in Richtung den Punkt Ma 6 (ji├í ch─Ť), manipuliere in derselben Weise und belasse die Nadel f├╝r zehn Minuten.

Au├čerdem akupunktiere man durchstechend von Ma 4 (d├Č c─üng) bis Ma 6 (ji├í ch─Ť) oder von LG 26 (r├ęn zh┼Źng) bis D├╝ 18 (qu├ín li├ío) und von KG 24 (ch├ęng ji─üng) bis Ma 5 (d├á y├şng).

Bei Abflachung der Nasolabialfalte akupunktiere man die Punkte Di 20 (y├şng xi─üng) und Ma 3 (j├╣ li├ío), bei Druckempfindlichkeit ├╝ber dem Processus mastoideus 3E 17 (y├Č f─Ťng) und die schmerzhaften Punkte.

Zus├Ątzlich kann man folgende Punkte benutzen, um das Blut zu aktivieren, die Meridiane zu reinigen, den Wind zu vertreiben und die Sehnen zu entspannen: Di 4 (h├ę găö), Ma 4 (d├Č c─üng), 3E 5 (w├ái gu─ün), Gbl 41 (z├║ l├şn q├Č), Le 3 (t├ái ch┼Źng). Man behandle auch hier einmal t├Ąglich oder jeden zweiten Tag mit d├╝nnen Nadeln mit sedierender Manipulation und belasse die Nadeln 30 Minuten, wobei man alle zehn Minuten manipuliert. Zehn Sitzungen bilden einen Therapiezyklus, gew├Âhnlich ben├Âtigt man 3 bis 7 Zyklen.

Fallbeispiel: Fazialisparese

Eine 48j├Ąhrige Lehrerin klagte ├╝ber eine Gesichtsl├Ąhmung links, die seit einem halben Jahr bestanden hatte. Sie wurde erfolglos in verschiedenen Krankenh├Ąusern behandelt. Bei der Aufnahmeuntersuchung fanden sich ein schmerzgeplagter Gesichtsausdruck, der rechte Mundwinkel war verzogen, an der linken Stirn waren die Falten verstrichen, ebenso die Nasolabialfalte, die Augen konnten nur halb geschlossen werden und tr├Ąnten. Auf derselben Seite waren auch die Wangen taub und unempfindlich.

Die Patientin konnte die Z├Ąhne nicht zeigen, die Wange nicht aufblasen, nicht pfeifen oder die Stirn runzeln. Sie hatte profuse Schwei├čausbr├╝che und verlor beim Sprechen Luft. Ihr Puls war gespannt und schmal (xi├ín x├Č), der Zungenbelag wei├č. Sie wurde nach den oben angegebenen Prinzipien behandelt.

Auf der betroffenen Seite wurden folgende Punkte ausgew├Ąhlt:

  • Durchstich-Akupunktur von Bl 3 (m├ęi ch┼Źng) bis Bl 2 (zăÄn zh├║), Gbl 15 (t├│u l├şn q├Č) in Richtung y├║ y─üo, Ma 8 (t├│u w├ęi) in Richtung 3E 23 (s─ź zh├║ k┼Źng);
  • Akupunktur von t├ái y├íng in Richtung 3E 18 (ch├Č im├ái), t├ái y├íng in Richtung Ma 6 (ji├í ch─Ť), Ma 4 (d├Č c─üng) bis Ma 6 (ji├í ch─Ť);
  • Akupunktur von LG 26 (r├ęn zh┼Źng) in Richtung 3E 18 (ch├Č im├ái), KG 24 (ch├ęng ji─üng) bis Ma 5 (d├á y├şng), au├čerdem Di 4 (h├ę găö) und Le 3 (t├ái ch┼Źng).

Es wurden d├╝nne Nadeln benutzt. Sie wurden sedierend manipuliert und dann 30 Minuten liegengelassen. In dieser Zeit wurden sie in Abst├Ąnden von zehn Minuten manipuliert. Behandlungen fanden jeden zweiten Tag statt. Nach zwei Behandlungszyklen war sie gebessert: Der Speichel floss ihr nicht mehr aus dem Mundwinkel, und sie konnte leicht kauen. Aber der Tr├Ąnenfluss bestand weiter, und der Augenschluss war weiter schlecht. Die Punkte KG 24 (ch├ęng ji─üng) und Gbl 20 (f─Ťng ch├ş) wurden zus├Ątzlich genadelt. Nach f├╝nf Behandlungsserien war sie beschwerdefrei.

empfehlung

Qi – Zeitschrift f├╝r Chinesische Medizin

Die┬áZeitschrift Qi wendet sich an alle ├ärzte und Therapeuten, die im Bereich der Chinesischen Medizin t├Ątig sind. Im Fokus stehen Schwerpunktthemen zu aktuellen klinischen Fragestellungen mit hoher Praxisrelevanz. Sie werden von einem internationalen Autorenteam beleuchtet. ├ťber Arzneitherapie, Akupunktur, manuelle und ├╝bende Verfahren bis hin zur Di├Ątetik werden alle Aspekte der Chinesischen Medizin integriert. Weiterbildung und ein ├ťberblick zum Stand der aktuellen klinischen Forschung sind weitere feste Bestandteile der Zeitschrift.