Nach Krebsoperationen auftretende Harnretentionen behandeln wir nach dem Prinzip, die Passage des Urins zu klären (tōng tiáo shuǐ dào). Folgende Punkte werden dazu ausgewählt: Lu 11 (shào shāng) blutenlassen, Bl 23 (shèn shū), Bl 28 (páng guāng shū) und MP 6 (sān yīn jiāo). Es wird neutral manipuliert mit Heben und Senken sowie Drehen und Rotieren der Nadeln. Die Nadeln werden zunächst 15 Minuten liegengelassen und anschließend alle fünf Minuten manipuliert und nach 30 Minuten herausgezogen. Die Niere ist das Wasser-Organ, das die Harnausscheidung und Stuhlentleerung beherrscht, daher hilft der Punkt Bl 23 (shèn shū) bei der Diurese. Die Blase ist der Sammelpunkt der Flüssigkeiten, daher ist Bl 28 (páng guāng shū) hilfreich, die Blasenfunktion zu regulieren. Durch die Kombination mit MP 6 (sān yīn jiāo) wird das qì reguliert und ebenso die Funktion des Unteren Erwärmers (shū tiáo xià jiāo qì jī), so dass die Passage des Wassers geklärt wird (tōng lì shuǐ dào). Die Lunge ist die obere Quelle des Wassers. Daher kann die Akupunktur ihres Quellpunktes mittels Blutenlassen am Punkt Lu 11 (shào shāng) dazu beitragen, dass das umgekehrt aufsteigende Lungen-qì zerstreut und nach unten geleitet wird (xuān jiàng fèi qì) und dadurch die Quelle des Wasserflusses geöffnet wird. Durch die Kombination dieser Punkte kann die Passage des Wassers wieder geöffnet werden.

Fallbeispiel

Ein 67jähriger Rentner litt nach einer Colonkarzinomoperation an Harnverhalt. Er war 20 Tage lang katheterisiert, konnte jedoch immer noch nicht selbständig Wasser lassen. Bei der Untersuchung war er bei klarem Verstand und konnte deutlich antworten. Er war etwas adipös und erschien etwas blass. Sein Unterbauch war gebläht. Die Zunge war rosa und hatte einen dünnen weißen Belag, die Pulse waren versunken und schmal (eben xi). Die Behandlung des Harnverhaltes musste darin bestehen, das umgekehrt aufsteigende qì der Lunge zu zerstreuen und nach unten zu leiten (xuān jiàng fèi qì) sowie die Niere zu tonisieren (bǔ shèn), um die Diurese zu fördern. Es wurden die Punkte Bl 23 (shèn shū), Bl 28 (páng guāng shū), MP 6 (sān yīn jiāo) und Blutenlassen am Punkt Lu 11 (shào shāng) ausgewählt. Bereits 20 Minuten nach Entfernen der Nadeln konnte der Patient selbständig Wasserlassen. Er wurde noch viermal behandelt und sein Harnverhalt war behoben.
Akupunktur von Harnretention nach Krebsoperation