Zur Behandlung der Schlaflosigkeit werden die Punkte Bl 15 (xīn shū), Bl 17 (gé shū), Bl 18 (gān shū), Bl 19 (dǎn shū), Bl 20 (pí shū), Bl 21 (wèi shū), Bl 23 (shèn shū), sì shén cōng und MP 6 (sān yīn jiāo) akupunktiert. Die Nadeln werden in die Subkutanschicht etwa 1 bis 2 fěn tief eingestochen. Bei Mangelzuständen des Herzens und der Milz (xīn pí liǎng xū) wird tonisierend manipuliert. Bei fehlender Verbindung zwischen Herz und Nieren (xīn shèn bù jiāo) akupunktiert man am Punkt Bl 15 (xīn shū) pickend, mit Heben und Senken der Nadel 24mal, um so die Hitze auszuleiten (xiè rè). Bei Mangel in Leber- und Nieren-yīn (gān shèn yīn xū) akupunktiert man pickend an den Punkten Bl 18 (gān shū) und Bl 19 (dǎn shū) und hebt und senkt die Nadeln 24mal, um auch hier die Hitze auszuleiten. An allen anderen Punkten manipuliert man tonisierend.

Fallbeispiel: Schlaflosigkeit

Eine 28jährige Frau litt seit zwei Monaten an Schlaflosigkeit, wegen der sie bereits einmal erfolgreich behandelt worden war. Nachdem sie sich erschreckt hatte und sehr viel arbeiten musste, kehrte das Problem jedoch zurück. Sie hatte Herzklopfen, der Appetit war schlecht, sie sah fahl aus, die Zunge war blass, der Puls versunken und schmal (chén xì). Die Diagnose lautete: Herz und Milz sind angegriffen aufgrund von Erschöpfung (láo shāng xīn pí); die Furcht hat die Nieren angegriffen (jīng kǒng shāng shèn) und der Geist verließ seinen angestammten Platz (shén bù shǒu shè). Die Nieren litten an Flüssigkeitsmangel (shèn shuǐ bù jí). Die Behandlung musste darin bestehen, den Geist zu beruhigen, die Mitte des Körpers zu stärken (ān shén yì zhōng), die Flüssigkeit in der Niere aufzufüllen und die Furcht zu vermindern (jì shuǐ zhèn jīng). Die Zustimmungspunkte Bl 15 (xīn shū), Bl 17 (gé shū), Bl 18 (gān shū), Bl 19 (dǎn shū), Bl 20 (pí shū), Bl 21 (wèi shū), Bl 23 (shèn shū), MP 6 (sān yīn jiāo) und sì shén cōng wurden oberflächlich akupunktiert und tonisierend manipuliert. Bei ihrer zweiten Behandlung berichtete die Patientin, dass sie drei Stunden schlafen konnte. Nach der fünften Behandlung konnte sie fünf Stunden schlafen und sie war weniger furchtsam. Nach der sechsten Behandlung konnte sie sieben Stunden lang schlafen. Weitere drei Behandlungen besserten ihre Beschwerden.