神农 Shen Nong
(Lebensdaten unbekannt)

Der Legende nach ist es den Bemühungen von Shen Nong zu verdanken – auch bekannt als „Göttlicher Landmann“ –, dass die von den Jahreszeiten abhängigen Nomadenvölker im alten China sesshaft und sich zu einer Agrargesellschaft zusammenschlossen. Er lehrte die Menschen, welche Pflanzen als Nahrung geeignet sind, wann sie Samen aussähen und Früchte ernten und wie sie Werkzeuge machen konnten. Abgesehen davon widmete er sein Leben der Suche nach heikräftigen Arzneisubstanzen zur Bekämpfung von Krankheiten. Er bereiste ganz China und sammelte und kostete persönlich jede medizinische Substanz. In den vielen Jahren des Herumprobierens sammelte er außergewöhnliche Kenntnisse über die therapeutischen Wirkungen und Nebenwirkungen einer Vielzahl medizinischer Substanzen. Er behauptete, täglich bis zu 70 giftige Substanzen zu probieren, deren Toxizität er jedoch mit Cha Ye (Camelliae Folium) erfolgreich neutralisieren konnte. Unglücklicherweise starb Shen Nong, als er mit dem äußerst toxischen Kraut 断腸草 Duan Chang Ca (1) experimentierte. Um die Erinnerung an Shen Nong und seine Beiträge zur Medizin zu bewahren, stellten zahllose Autoren und Ärzte das Shen Nong Ben Cao Jing (Die Materia Medica des göttlichen Landmannes) zusammen und gaben es unter seinem Namen heraus.

Shen Nong Ben Cao Jing (Die Materia Medica des göttlichen Landmannes) ist eine der ersten und wichtigsten Schriften zur Chinesischen Arzneimedizin. Sie beschreibt 365 medizinische Substanzen (252 Pflanzen, 67 tierische Substanzen, 46 Mineralien) mit Angaben zu Geschmack, Thermik, Dosierung und Toxizität. Außerdem beschreibt sie die Kultivierung und Zubereitung sowie die Kunst der Unterscheidung falscher und echter Arzneisubstanzen. Es ist eines der ersten Werke zur Chinesischen Arzneimedizin, und viele seiner Anweisungen haben bis heute Gültigkeit, z. B. über den Gebrauch von Ma Huang (Ephedrae Herba), um Keuchatmung und Dyspnoe zu behandeln, von Hai Zao (Sargassum) bei der Behandlung einer Struma, von Huang Lian (Coptidis Rhizoma), um Durchfall zu stoppen, von Gua Di (Mela Pedicellus), um Erbrechen auszulösen, von Lei Wan (Omphalia), um Parasiten abzutöten oder von Huang Qin (Scutellariae Radix), um Fieber zu senken.

1 断 腸 草 Duan Chang Cao bedeutet wörtlich „Kraut, das die Eingeweide aufbricht“. Diese Bezeichnung wurde vielen toxischen Substanzen gegeben. Historiker gehen davon aus, dass das Kraut, das Shen Nong vergiftete und tötete Gou Wen (Gelsemii Elegantis Herba) war. Die Toxizität dieses Krauts wurde später im Jahr 1596 von Li Shi-Zhen in Ben Cao Gang Mu (Die Große Materia Medica) detailliert dokumentiert.